Dienstag, 9. Mai 2017

Malta

Malta, die größte der Inseln, ist das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum. Die zweitgrößte Insel Gozo ist ländlicher, geprägt von Fischfang, Tourismus, Handwerkskunst und Landwirtschaft. Comino ist unbevölkert. Sonniges Wetter, ausgedehnte Strände, ein pulsierendes Nachtleben und 7000 Jahre faszinierende Geschichte - es gibt viel zu sehen und zu erleben.

 

Von wo auch immer Sie starten, eine Reise zu den Maltesischen Inseln ist ganz einfach zu planen.
Aufgrund der Insellage im Mittelmeer gibt es nur zwei Möglichkeiten, nach Malta zu kommen: mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff
Wenn Sie einmal hier sind, gibt es zahlreiche verschiedene Verkehrsmittel, um sich auf den Inseln fortzubewegen.  Der Öffentliche Nahverkehr ist kostengünstig und effizient.  Mit dem Leihwagen oder Motorrad erkunden Sie das Land in Ihrem eigenen Rhythmus. Die umweltfreundliche Alternative ist, sich ein Fahrrad oder Mountainbike zu leihen, was Ihnen auf Ihren Inseltouren gleichzeitig zu sportlicher Betätigung verhilft. Außerdem gibt es Taxen, Busse und Minivans, Pferdekutschen, Fähren, Ausflugsschiffe oder sogar Wasserflugzeuge für eine Vogelperspektive der Inseln.
Die Unterkunftsmöglichkeiten sind genauso vielfältig. Von Hotels aller Kategorien über Farmhäuser und Villen, Ferienwohnungen, Pensionen und Hostels bis hin zu Gastfamilien oder Timeshare Anlagen, die Auswahl ist groß.

Die historische Stadt Valletta mit Ihren Festungsmauern bezaubert durch den Charme der vergangenen Jahrhunderte und ist wohl eine der schönsten 
St. Paul's Bay
San-Pawl-il-Bahar zählt zu den ältesten Badeorten Maltas. Bereits vor über hundert Jahren zogen sich hierher wohlhabende Malteser zurück. Seinem Namen verdankt die Bucht dem Apostel Paulus. Dieser soll laut Apostelgeschichte 60 n. Chr. an Bord eines römischen Schiffes auf dem Weg nach Rom zu einer Gerichtsverhandlung gewesen sein.
 Sliema
Sliema ist die größte Stadt Maltas, eine beliebte Wohngegend und geschäftlicher Mittelpunkt der Insel, zugleich bedeutendes Touristenzentrum. Relativ stark befahrende
 St. Julian’s
St. Julian’s, vom einem Fischerdorf zum regen Nightlife und Unterhaltungsviertel, hier trifft sich zum Wochenende die maltesische Jugend und alles was Spaß an Partys hat. Das einstige Fischerdorf im Schatten des neuen Portomaso-Hochhauses, das erste Hochhaus auf der Insel, verwandelt sich abends in das Amüsierviertel Maltas.